Dienstag, 25. März 2014

Fischerei an der Ostrach

Ein Gastbeitrag von Armin Gross:
Ich bin selbst Fischer und habe das erste Mal für über 20 Jahren an der Ostrach gefischt. Nach allen Unterlagen, die ich zum neuen Kraftwerk gesehen habe, wird die Fischerei vom geplanten Kraftwerk kaum beeinträchtigt. Auch wird der natürliche Lauf der Ostrach nicht verändert und die Zahl der Fische wird nur minimal zurück gehen. Man muss berücksichtigen, dass Fischer jedes Jahr erheblich in die Natur eingreifen, durch Besatzmaßnahmen und Befischung. Dabei kommen Fischer auch in ökologisch sensible Bereiche und beeinflussen die heimische Tierwelt - ich bin deswegen kein Gegner der Fischerei, doch man darf nicht mit zweierlei Maß messen.
Ausserdem ist Wasserkraft ein Beitrag zum Natur- und Umweltschutz. Ich lade alle Leser ein, die Planunterlagen zu lesen:

"Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom." Albert Einstein

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen